Urologie

Die Urologie ist ein Teilgebiet der Medizin. Sie beschäftigt sich mit den harnbildenden und harnableitenden Organen, also mit Niere, Harnblase, Harnleiter und Harnröhre.

Urologen behandeln zudem auch Krankheiten der Geschlechtsorgane des Mannes, also Hoden, Nebenhoden, Samenleiter, Samenbläschen, Penis, sowie der Prostata und decken damit Bereiche der Andrologie ab.

In dieser Praxis erfolgt die Vorsorge, Diagnose und/oder Therapie von:

  • Bösartigen Erkrankungen der Harn- und Geschlechtsorgane (Prostatakrebs, Hodenkrebs, Nierenkrebs, Blasen- und Harnleiterkrebs, Penis- und Harnröhrenkrebs)
  • Gutartigen Erkrankungen der Harn- und Geschlechtsorgane
  • Infektionen der Harn- und Geschlechtsorgane
  • Steinleiden des Harntrakts
  • Harninkontinenz
  • Erektions- und Ejakulationsstörungen
  • Fertilitätsstörungen
  • Hormonstörungen des Mannes (Aging Male, Testosteronmangel)
  • Kinderurologischen Erkrankungen

Hierfür stehen modernste Ultraschallgeräte, flexible und starre Endoskope sowie ein eigenes Labor zur Urin-, Serum und Fertilitätsdiagnostik zur Verfügung.

Des Weiteren erfolgt insbesondere bei größeren Operationen und bei der Therapie von Krebspatienten eine enge Zusammenarbeit mit regionalen und spezialisierten überregionalen Kliniken.